esse-dc

previous arrow
next arrow
Slider

9th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

06.11.2018, Podgorica; Hotel Verde Complex

Die 9. ESEE Dialog Konferenz, organisiert von EIT RawMaterials und der Montanuniversität Leoben, dem Regional Center in Österreich und dem Regional Hub Adria vereinte 58 Teilnehmer aus Forschung, Industrie und Bildung im modernen Hotel Verde Complex in Podgorica um den Rohstoffsektor Europas und Montenegros zu diskutieren. Das EIT RawMaterials ist ein pan-europäisches 125-Partner Netzwerk im Rohstoffbereich, das durch seine Aktivitäten die Herausforderungen des Rohstoffsektors in Angriff nimmt und so Rohstoffe zu einem Stärkefeld Europas machen will.

Die Konferenz begann mit einer herzlichen Begrüßung durch den Vizerektor der Montanuniversität, Peter Moser. Er stellte das Ziel der Konferenz, einen Rohstoffdialog in Europa anzustoßen, in den Mittelpunkt. Von den sieben Sprechern am Vormittag eröffnete Biljana Jestrović, General Direktor der Abteilung Bergbau und Geologische Erkundung (Wirtschaftsministerium Montenegro) mit einem Statement zu Rahmenbedingungen und status quo des Rohstoffsektors in Montenegro. Sie betonte die gesellschaftliche Relevanz des Sektors sowie die Notwendigkeit Europäischer Kooperation. Dieser Faden wurde von Slobodan Radusinović, stellvertretender Direktor der Geologischen Bundesanstalt Montenegro aufgegriffen. Er sprach über das Rohstoffpotenzial des Landes und die damit verbundenen Herausforderungen. Krzyzstof Kubacki und Antonis Politis vom EIT Raw Materials sprachen über die Möglichkeiten die sich für Montenegro im EIT RawMaterials ergeben. Die Botschaft an die Konferenzteilnehmer war: „ EIT RawMaterials möchte Rohstoffe zu einem Stärkefeld Europas machen und dies geschieht durch eine Vielzahl an Kooperationsmöglichkeiten. Involvieren Sie sich!” Die letzten zwei Sprecher des Vormittags präsentierten Best Practice Beispiele des Regional Hub Adria und des Regional Center Leoben an der Montanuniversität, die ein Gründungsmitglied des EIT RawMaterials ist. Beide Regionalbüros arbeiten zusammen an der Erweiterung des Netzwerks in die Ost- und Südosteuropa Region (East and Southeast Europe: ESEE Region).

Der Nachmittag wurde durch zwei Workshops ausgefüllt. Einerseits gab es die Möglichkeit sich über das laufende EIT Projekt RESEERVE zu informieren. Das Ziel von RESEERVE ist es ein die Primär- und Sekundärrohstoffe des westlichen Balkans darzustellen. Der zweite Workshop beschäftigte sich mit Bildung im Rohstoffsektor und dem Projekt RawMaterials@Schools. Schüler aus Podgorica nahmen teil und zeigen sich begeistert von Rohstoffquiz und Experimenten mit High-Tech Materialien. Abgerundet wurde die Konferenz durch Reporte aus den Workshops und einem Networking Event.

Ziel der ESEE Konferenzen ist es das EIT RawMaterials Netzwerk mit der ESEE Region zu verbinden um gemeinsame Entwicklung von Rohstoffprojekten anzustoßen und den Sektor weiterzuentwickeln. Rohstoffe sind die Basis der heutigen Gesellschaft und essentiell für deren Weiterentwicklung. Daher muss in Europa eine gute Versorgung mit Rohstoffen gegeben sein um in der Zukunft eine starke Wirtschaft sicherzustellen. Zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen sind zweifelfrei verbunden mit nachhaltiger Entwicklung sowie sauberer und umweltfreundlicher Energie und Mobilität. Zur Umsetzung dieser Ziele werden neue Technologien benötigt, welche wiederum auf der Basis verschiedener Rohstoffe entstehen. Ob neue Technologien in Europa entwickelt werden hängt daher stark von der Rohstoffversorgungssicherheit und den existierenden Wertschöpfungsketten ab. Um Abhängigkeiten zu verhindern und Innovationen möglich zu machen, muss der Rohstoffsektor entwickelt werden. In diesem Bezug ist die ESEE Region wichtig, das sich hier ein großes Rohstoffpotential findet, welches wirtschaftlich Entwicklung in Montenegro wie auch in ganz Europa möglich macht.

8th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

26.06.2018, Tuzla; Hotel Tehnograd

Die erste ESEE Dialogkonferenz 2018 fand am 26. Juni 2018 in Tuzla, Bosnien & Herzegowina, statt. Teilnehmer dieses erfolgreichen Netzwerktages erhielten Einsicht in die Möglichkeiten und Strategien der größten Rohstoffpartnerschaft und wurden dazu angeleitet mögliche Verbindungen zwischen dem EIT RM und Bosnien & Herzegowina in Bezug auf Forschung und Entwicklung herzustellen. Der Fokus lag auf den vorhandenen bosnischen Lagerstätten und Präsentationen von erfolgreichen Projekten im EIT RM die als Beispiele für mögliche Projekte in der Region dienen können. Das EIT RM Regional Center Adria präsentierte das Programm und die Arbeitsfelder aus dem ersten operativen Jahr als Hub. Die Konferenz wurde im gewohnten Format in enger Kooperation mit dem RC Adria und dem CLC East organisiert. Die Agenda wurde durch einen Networking Lunch abgerundet bei dem die Teilnehmer eingeladen waren ein durch Farbcodes, die den Aktivitäten des EIT RM entsprachen ihre Interessen kund zu tun. So wurde die Möglichkeit geboten sich gezielter zu vernetzen.

Am Folgetag luden die Organisatoren, RC Leoben, zu zwei Exkursionen in der Nähe von Tuzla: die Flugaschehalde Šljačište und die ehemalige Asbestlagerstätte PK Delić Brdo – Petrovo. Der Geologe Toni Nikolic führte die Gruppe und informierte über Ressourcen in Bosnien & Herzegowina. Jede Exkursion wurde durch eine Führung von jeweiligem Firmenpersonal vor Ort abgerundet.

7th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

16.11.2017, Belgrad; Hotel 88 Rooms

Am 16. November 2017 fand die insgesamt 7. ESEE Dialogkonferenz in Belgrad, Serbien, statt. Während der Konferenz wurde ein Schwerpunkt auf die „Smart Specialisation“ Strategie und den damit verbundenen Projekten für Serbien gelegt. Anhand laufender EIT RM KAVA Projekte wurden Strategien zur Bewältigung der Herausforderungen im Rohstoffsektor aufgezeigt. Durch den anschließenden Networking-Cocktail und der damit verbunden offenen Diskussion wurden Stakeholder ermutigt, sich aktiv in den Diskurs einzubringen. Beide ESEE Konferenzen waren sehr erfolgreich, auch in Bezug auf die TeilnehmerInnen. Das positive Feedback zeigt, dass es zusätzlich zu den bereits entstandenen Ideen (1 konkretes Bergbau Projekt in Serbien zur Einreichung im jetzigen Call und 2 weitere zur Bearbeitung in 2018 und Einreichung 2019) jedenfalls weitere neue Projektideen und Follow-up Aktivitäten aus diesem Vernetzungstreffen folgen werden

6th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

14.11.2017, Skopje; Hotel Continental

Der erste ESEE DC 2017 fand am 14. November in Skopje, Mazedonien, statt und wurde in enger Kooperation mit dem RC Adria, einem lokalen Hub der durch RC Leoben Aktivitäten in der Vergangenheit entstanden ist, organisiert. Der Fokus lag auf EIT „Regional Innovation Scheme“ (RIS) Aktivitäten, den vorhandenen mazedonischen Rohstofflagerstätten, EIT RM „Education“ Projekten für die ESEE-Region und den unterschiedlichen Feldern, in denen sich zukünftige Partner aus Industrie und Hochschulwesen einbringen können. Das EIT RM Regional Center Adria wurde erstmals dem Publikum vorgestellt.

5th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

28.-30.11.2016, Budapest; Hotel Mercure

4th ESEE DIALOGUE CONFERENCE

15.-16.06.2016, Zagreb; University of Zagreb

3rd ESEE DIALOGUE CONFERENCE

12.-13.10.2015, Leoben; MUL – Hauptgebäude

2nd ESEE DIALOGUE CONFERENCE

05.05.2015, Linz; voestalpine stahlwelten

1st ESEE DIALOGUE CONFERENCE

18.-19.11.2014, Leoben; Montanuniversitaet Leoben